Erweitern Sie Ihr Wissen mit den Fun Facts von Post Reisen. Dieses Mal erfahren Sie die wichtigsten Infos über die Stadien dieser Welt.

Europameisterschaft Fußball Torjubel


Fun Facts über Fußball-Stadien

Von 10. Juni bis 10. Juli 2016 jubelt wieder ganz Europa, wenn in Frankreich zum 15. Mal die UEFA Fußball-Europameisterschaft stattfindet. 24 Mannschaften treten in 51 Partien gegeneinander an, um den Pokal des kontinentalen Meisters in den Händen halten zu können.

Mit jeweils drei Titeln liegen die deutsche Nationalelf und die Mannschaft Spaniens gleichauf. In diesem Jahr gilt es, den Spaniern, die 2012 den Pokal erringen konnten, den Meistertitel wieder abzujagen. Sollten Sie unsere Helden rund um Bastian Schweinsteiger, Sami Khedira, Toni Kroos, Mats Hummels etc. nicht live im Stadion erleben können, so haben wir mit unserem Public Viewing-Special ebenso viel Gänsehaut-Feeling für Sie parat. Reisen Sie in die schönsten Städte unseres Landes und fiebern Sie mit Gleichgesinnten mit, wenn Jogi Löw seine Mannschaft auf den Rasen schickt. Die zehn Stadien, in denen die EM-Spiele durchgeführt werden, befinden sich in Paris, Marseille, Saint-Denis, Lyon, Lille, Lens, Bordeaux, Nizza, Toulouse und Saint-Étienne. Damit Sie auch abseits der EM glänzen, haben wir für Sie wichtige Facts über Europas Fußballstadien zusammengetragen.

Europameisterschaft Fußball Torjubel Pärchen Deutschland
Europameisterschaft Fußball Torjubel Deutschland

Fußballstadien – damals und heute

Die ersten Spielstätten wurden Ende des 19. Jahrhunderts, natürlich im Entstehungsland des modernen Fußballs, erbaut – in Großbritannien. Im englischen Sheffield steht mit Bramall Lane, das 1855 erbaut wurde, das älteste, noch benutzte Stadion der Welt. Mit den modernen Arenen der heutigen Zeit kann Bramall Lane natürlich schon lange nicht mehr mithalten. Die 1996 eröffnete Amsterdam Arena läutete mit einer mobilen Dachkonstruktion, separaten Logen und einem in einer Tribüne integrierten Restaurant eine neue Ära der Fußballstadien in Europa ein. Die immer größer werdenden architektonischen Meisterwerke bieten ausgefeilte Choreographien für beachtliche Menschenmengen. Auch die teils sehr speziellen Erscheinungsbilder zeugen von einer neuen Bauart der Arenen. So kennt wohl jeder die charakteristische Fassade der Allianz Arena in München, die manchmal scherzhaft auch als Autoreifen, Schlauchboot oder Luftkissen bezeichnet wird. 8.000 Leuchten mit 380.000 LEDs sorgen dafür, dass die 29.000 Quadratmeter Außenhülle in Weiß für die Nationalmannschaft, in Rot für den FC Bayern München sowie in Blau für 1860 München erstrahlen kann. Aber wussten Sie auch, dass die Beleuchtung des eindrucksvollen Stadions bereits auch anderen Farben zeigte? So wurde die Arena am St. Patrick’s Day grün beleuchtet. Zu Ehren des EU-Beitritts Kroatiens funkelte die Allianz Arena im rot-weißen Schachbrettmuster des kroatischen Wappens. Seit die neue Lichtanlage im Jahr 2015 aufgerüstet wurde, erstrahlte die Arena im vergangenen März anlässlich des Länderspiels Deutschland – Italien erstmalig in den deutschen Nationalfarben Schwarz, Rot und Gold.

Die größten Arenen der Welt

Doch zurück zu den wichtigsten Fakten über Stadien und Arenen. Das Strahov-Stadion in Prag gilt mit 250.000 Plätzen als größtes Stadion der Welt. Jedoch zählt es nicht zu den „reinen Fußballstadien“, da es nicht ausschließlich für die Austragung von Fußballspielen genutzt wird. Das weltweit größte Fußballstadion ist das Stadion „Erster Mai“ in Pjöngjang, Nordkorea, mit 150.000 Plätzen. Europas größte Arena und zugleich das größte Vereinsstadion der Welt stellt das Camp Nou in Barcelona mit 99.000 Sitzplätzen dar. Angesichts dieses Fassungsvermögens mag man es kaum glauben, dass die Sitzplätze bei jedem Spiel des FC Barcelona restlos belegt sind. Doch die Fußball-Leidenschaft der Katalanen scheint schier grenzenlos zu sein. Heißbegehrt sind die Dauerkarten, die man nur als zahlendes Vereinsmitglied erhält. Zudem muss man sich auf eine Warteliste eintragen und ausreichend Geduld zeigen, um in den Genuss einer Dauerkarte zu kommen. Auf 170.000 zahlende Mitglieder kommen 9.500 Mitglieder, die sich auf der besagten Liste befinden. Da jedes Jahr nur knapp 230 Plätze frei werden, beträgt die Wartezeit auf eine Karte über 40 Jahre. In der Zwischenzeit könnten sich die Wartenden leicht aufmachen, um Europas höchstgelegenen Fußballplatz zu besichtigen: Im Schweizer Bergdorf Gspon im Kanton Wallis befindet sich dieser auf 2.008 Metern Höhe.

Europameisterschaft Fußball Torjubel

Reise-Deals für Fußballfans und Weltenbummler

Zum Public-Viewing-Special

Zum Fußballmetropolen-Special

Zur EM Rabatt-Aktion

Post Reisen verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, müssen Sie JavaScript aktivieren.