Südamerika Peru Machu Picchu Ruinen Lama Wandern


Peru

Peru steckt voller Geheimnisse: Um die riesigen Scharrbilder von Nazca ranken sich abenteuerliche Mythen. Die erst 1999 entdeckte „Heilige Stadt von Caral" ist die älteste Amerikas. Die Ruinenstadt Machu Picchu entführt in die Welt der Inka, und das Amazonas-Becken gibt ohnehin noch viele Rätsel auf.
Die landschaftliche Vielfalt des drittgrößten Landes Südamerikas umfasst 2.300 km Pazifikküste, hoch aufragende und sehr aufregende Berggipfel und Vulkane der Anden, den schier endlosen Amazonas-Regenwald und weite Hochebenen. Ein beliebtes Reiseziel stellt der Titicaca-See dar, nicht nur wegen der schwimmenden Uros-Inseln, sondern auch wegen seiner Größe und seiner faszinierenden Lage auf rund 3.800 m Höhe. Überhaupt spielt die Natur in Peru eine wichtige Rolle: Es ist eines der biologisch prächtigsten und abwechslungsreichsten Länder der Welt.
Nicht minder spannend präsentiert sich die bewegte und vielerorts Stein gewordene Geschichte des ehemaligen Inka-Reiches, das die Spanier einst zum Scheitern brachten. Besonders gute Einblicke in die packende Kultur der Inka vermitteln die Inka-Städte Cuzco und Machu Picchu. Letztere erreichen Trekkingfans über den legendären Inka Trail.

Steckbrief

Amtssprache: Spanisch
Bevölkerung: rund 30,8 Mio. Einwohner
Hauptstadt: Lima (rund 9,6 Mio. Einwohner)
Fläche: 1.285.220 km²
Landesvorwahl: +51
Währung: Nuevo Sol (Abk.: S/., ISO-4217-Code: PEN)
Zeitzone: Peru Time (PET), Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -6 Stunden (MESZ-7), keine Umstellung auf Sommerzeit

Die 10 beliebtesten Unterkünfte Perus

Post Reisen verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, müssen Sie JavaScript aktivieren.