Panama San-Blas-Inseln Strand Palmen Meer Baden


Panama

Eine Reise nach Panama - das riecht nach einem aufregenden Abenteuer in tropischen Gefilden, umgeben von zahlreichen einsamen Inseln, die erkundet werden wollen. Tatsächlich ist diese Vorstellung nicht ganz abwegig. Mit dem Kanu durch den Panamakanal paddeln, artenreiche Dschungelgebiete durchwandern, auf einheimische Kuna-Indianer treffen und die weite Savanne durchstreifen, all das ist im Naturparadies Panama möglich.
Dort wo Mittel- und Südamerika aufeinandertreffen gedeihen immergrüne Regenwälder, die mit zunehmender Höhe in Berg- und Nebelwälder übergehen und als Lebensraum von Affen, Raubkatzen und bunten, exotischen Vögeln dienen. Je weiter man sich vom karibischen Teil Panamas entfernt und auf der pazifischen Seite vorrückt, werden die Waldflächen lichter und ausgedehnte Savannen dominieren die Umgebung.
Die Inselerkundung beginnen Touristen am besten mit einem Spaziergang durch die im Kolonialstil erbaute Altstadt von Panama, der Casco Viejo. Anschließend bietet sich eine Fahrt über den Panamakanal an. Im Chiriquí Hochland gibt es zahlreiche Wanderwege und Raftingtourangebote. An der karibischen Küste wartet Bocas del Toro mit einer faszinierenden Unterwasserwelt und zahlreichen Stränden der vielen Inseln auf Sonnenanbeter, Schnorchler und Taucher.

Steckbrief

Amtssprache: Spanisch
Bevölkerung: etwa 3,9 Mio. Einwohner
Fläche: 75.517 km²
Hauptstadt: Panama-Stadt (rund 1,5 Mio. Einwohner)
Landesvorwahl: +507
Währung: Panama Balboa (Abk.: ฿; ISO-4217-Code: PAB)
Zeitzone: Eastern Standard Time (EST). Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -6 Std., keine Umstellung auf Sommerzeit

Die 10 beliebtesten Unterkünfte Panamas

Post Reisen verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, müssen Sie JavaScript aktivieren.