Namibia

Ein weites Land mit menschenleeren Landschaften: Inselberge, Tierparadiese in der Etosha-Pfanne und die 2.000 km lange Namib - hier türmt der Wind bis 400 m hohe Sandberge auf. Mit Outdoor-Abenteuer und Wildbeobachtung, aber auch historischen Orten bietet Namibia einzigartige Reiseerlebnisse.
In der mit 55 Mio. Jahren ältesten Wüste der Welt durchquert man im Namib Naukluft National Park riesige Dünenfelder und Canyons, umrundet Tafelberge und folgt Schotterpisten, um Ohrenrobben zu beobachten. Den zweitgrößten Canyon der Welt hat der Fish River ausgewaschen, die prähistorische Jägervergangenheit der Menschen zeigen die Felsmalereien von Twyfelfontein.
Trotz der extremen Trockenheit leben in Namibia alle großen Säugetiere und das nicht nur in den Schutzgebieten. Der Etosha National Park gehört zu den tierreichsten Schutzgebieten Afrikas. Im feuchteren Waterberg Plateau Park haben Nashörner noch ein Revier. Mit seltenen Pflanzenwundern überrascht die Flora. Bei Swakopmund, dem Strandziel der Großstädter aus Windhoek, ist der Welwitschia mirabilis ein eigener Trail gewidmet. Bis zu 600 Jahre alte Exemplare des Köcherbaums schützt der gleichnamige „Wald".

Steckbrief

Amtssprache: Englisch
Bevölkerung: rund 2,1 Mio. Einwohner
Fläche: 824.292 km²
Hauptstadt: Windhoek/Windhuk (rund 320.000 Einwohner)
Landesvorwahl: +264
Währung: Namibia-Dollar (Abk.: N$; ISO-4217-Code: NAD)
Zeitzone: West Africa Time (WAT). Unterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ): +1 Stunde (Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) -1 Stunde)

Die 10 beliebtesten Unterkünfte Namibias

Post Reisen verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, müssen Sie JavaScript aktivieren.