Luxemburg

Hier findet sich „so viel Größe mit Anmut, so viel Ernst mit Lieblichkeit“ schrieb Johann Wolfgang von Goethe 1792 über Luxemburg. Als „Gibraltar des Nordens“ gilt das Städtchen, das sich um eine der mächtigsten Festungsanlagen Mitteleuropas herum entwickelt hat. In Luxemburg gelingt eine Reise durch Europa bequem zu Fuß. Franzosen, Deutsche, Habsburger, Niederländer und viele andere haben ihre Spuren in dem wilden Stilmix zu Füßen der Festung Luxemburg hinterlassen.
Das einst arme Wald- und Wiesenland ist groß und stark geworden - heute eines der reichsten Länder der Welt. Mit Steuervorteilen hat die Regierung Banken, Finanzunternehmen und Versicherungen und damit jede Menge Geld ins Land gelockt. Und dem Geld folgen die Menschen aus aller Welt. Im Land leben Zuwanderer aus 160 Ländern. Etwa 44 % der Luxemburgerinnen und Luxemburger sind Einwanderer. In der Hauptstadt sind die Einheimischen sogar in der Minderheit; der Ausländeranteil liegt bei 62 %.
Mit den Nachbarn gründeten die Luxemburger nach dem Zweiten Weltkrieg die NATO und die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, aus der die Europäische Union (EU) hervorging. Die hat im futuristischen Europaviertel auf dem Kirchberg ihren Gerichtshof, den Rechnungshof und viele weitere Institutionen angesiedelt.

Steckbrief

Amtssprache: Letzebuergisch, Deutsch und Französisch
Bevölkerung: rund 550.000 Einwohner
Fläche: 2.586 km²
Hauptstadt: Luxemburg (rund 107.000 Einwohner)
Landesvorwahl: +352
Währung: Euro (Abk.: €; ISO-4217-Code: EUR)
Web: http://www.visitluxembourg.com/de
Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)

Die 10 beliebtesten Unterkünfte Luxemburgs

Post Reisen verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, müssen Sie JavaScript aktivieren.